Als Mietpreisindex wird eine Vergleichsgröße bezeichnet, welche sich auf die durchschnittliche Veränderung von Nettokaltmieten innerhalb eines Zeitrahmens bezieht. Dabei wird das Mietniveau von einem bestimmten Jahr oder Monat einem Basisjahr gegenübergestellt. Für das Basisjahr wird die Kenngröße 100 angesetzt. Wird nun ein Mietpreisindex von 102,9 ermittelt für einen bestimmten Monat und dabei das Basisjahr 2011 zugrundegelegt, können Sie aus dem Index ablesen, in wie weit die Mietpreise in dem zuvor bestimmten Monat im Vergleich zum Jahresdurchschnitt 2011 gestiegen sind. Derartigen Ermittlungen und ihre Veröffentlichung dürfen nur die Statistischen Ämter von Bund und Bundesländern vornehmen. Diese Veröffentlichung erfolgt einmal im Monat. Ermittelt wird derMietpreisindex auf der Grundlage von bundesweit durchgeführten Mietenstichprobe. Hierbei werden die Mieten von ca. 19.500 Wohnungen ausgewertet. Hierbei handelt es sich um eine Zufallsauswahl. Genutzt werden auch die Erkenntnisse und Daten, die aus dem Zensus 2011 sich ergeben haben.

Dem Mietpreisindex wird heute eine sehr wichtige Bedeutung zugemessen. Und zwar nicht nur im Bereich der Wohnungswirtschaft. Vielmehr ist dessen Höhe auch eine wichtige Kennzahl für den Verbraucherpreisindex, der letztlich auch entscheidend für weitreichende Wirtschaftsentscheidungen von Unternehmen ist, aber auch Ihnen sagt, ob Sie jetzt in ein Haus, ein Auto, Möbel oder sonstiges investieren sollten oder nicht. Die Aussage wie hoch die Mieten gestiegen fließen immerhin zu einem Anteil von 21% in den Verbraucherpreisindex ein.

Die Höhe der Kosten für Nahrungsmittel, Strom, Kraftstoffe und den Friseurbesuch haben einen weitaus geringeren Anteil daran.Wenn Sie Vermieter einer Wohnung sind, können Sie den Mietpreisspiegel zur Hand nehmen und diesen im Rahmen einer geplanten Mieterhöhung bei Neuvermietung oder im Mietvertrag vereinbarten Zeitabstand nutzen. Es handelt sich hierbei um ein formalrechtlich einwandfreies Instrument, das Sie für die Begründung Ihres Mieterhöhungsverlangens gegenüber dem Mieter anführen können. Insbesondere soll der Index aber dazu dienen das Mietpreisgefüge für Vermieter und Mieter bzw. Nachfrager von Mietwohnungen transparent zu machen.

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht.