Flamatt, 17.11.2017 (lifePR) – Das 1972 eröffnete Warwick Hotel in Genf wurde im Jahr 2017 umfassend renoviert. Um deutlich Energie einzusparen, den Gästen aber weiterhin größtmöglichen optischen, thermischen und akustischen Komfort zu garantieren, fiel die Wahl im Rahmen der Fassaden-Sanierung auf SageGlass. SageGlass kann als sogenanntes elektrochromes Glas völlig geräuschlos elektronisch verdunkelt oder aufgehellt werden, um Tageslichteintrag, Solarwärme und Blendschutz steuern zu können.

Zwischen den nahen Alpen mit dem Mont Blanc in Sichtweite und dem Hügelzug des Juras liegt Genf, Hauptstadt der französischen Schweiz und Sitz zahlreicher internationaler Organisationen. Nicht nur durch die vielen Geschäftsreisenden, sondern auch dank der Touristen, die die exponierte Lage und das weltstädtische Flair der Metropole am Genfer See schätzen, zählt Genf mit rund drei Millionen Übernachtungen im Jahr zu den am meisten besuchten Städten der Schweiz. Entsprechend hoch ist die Hoteldichte, sowohl in der Innenstadt als auch in den äußeren Bezirken. Nur 300 Meter vom See entfernt und in Bahnhofsnähe gelegen, gehört auch das 1972 eröffnete Warwick Hotel zu den ersten Adressen der Stadt.

Im Zuge einer umfassenden Renovierung im Sommer 2017 wurde die gesamte Fassade des Hotels modernisiert. Primäres Ziel dabei war eine spürbare Energieeinsparung, ohne aber die Fassade durch störende zusätzliche Sonnenschutz- und Wärmedämmkomponenten optisch zu verbauen. In diesem Kontext fiel die Wahl auf SageGlass, ein intelligentes Sonnenschutzglas, das sich tönen lässt, dabei den Wärmeeintrag sowie Energie- und Unterhaltskosten signifikant senkt und in jedem Zustand freie Sicht nach draußen garantiert. Fast alle Fensterverglasungen der 167 Zimmer und Suiten sowie der sieben unterschiedlichen Tagungsbereiche und aller Büroräume wurden mit insgesamt rund 950 m2 des dynamischen Glases ausgestattet. Das Genfer Warwick Hotel ist damit das weltweit erste Hotel, in dem SageGlass zum Einsatz kommt.

Geräuschlos verdunkeln oder aufhellen: automatische Anpassung an Tageslichtsituation

SageGlass kann als sogenanntes elektrochromes Glas völlig geräuschlos elektronisch verdunkelt oder aufgehellt werden. So lassen sich Tageslichteintrag, Solarwärme und Blendschutz individuell steuern. Die uneingeschränkte Sicht nach außen bleibt in jedem Verdunklungszustand erhalten. Die Lichtdurchlässigkeit von SageGlass lässt sich zwischen 1 % und 60 % regulieren. Diese Reduktion mindert neben dem Schutz vor grellem Sonnenlicht auch den Wärmeeintrag. So sorgt das Glas selbst in lichtdurchfluteten Räumen bei hohen Außentemperaturen für ein angenehmes Raumklima. Mit dem von SageGlass entwickelten Steuerungssystem und mit Lichtsensoren lässt sich der Sonnenschutzfaktor von Fenstern und Fassaden durch die dynamische Regulierung vollautomatisch der aktuellen Tageslichtsituation anpassen. Das heißt: Der Schutz vor Solarwärme kann präzise auf das gewünschte Maß reguliert werden. Im Tagungszentrum und in den Büros des Warwick Hotels kann die Glasfärbung zudem von Hand gesteuert werden, um spezifischen Beleuchtungsbedürfnissen – z. B. bei einer Präsentation – Rechnung zu tragen. Diese Bereiche sind außerdem mit der LightZone-Technologie ausgestattet, die für eine bessere Farbwiedergabe und gezielten Sonnenschutz eine unabhängige Einfärbung mehrerer unterschiedlicher Glasabschnitte ermöglicht.

Sonnenschutz auf Knopfdruck oder die mobile App

Das Herzstück von SageGlass, die elektrochrome Beschichtung, befindet sich geschützt vom Glasaufbau auf der Innenseite der Scheibe und besteht aus fünf Keramiklagen. Beim Anlegen einer schwachen elektronischen Niederspannung von lediglich fünf Volt verlagern sich Lithiumionen und -elektronen von einer elektrochromen Lage in eine andere und verdunkeln dadurch das elektrochrome Glas. Ein Aufheben der Spannungspolarität bewirkt, dass die Ionen und Elektronen in ihre ursprüngliche Lage zurückkehren, wodurch auch das Glas in den klaren Zustand zurückkehrt. Die Steuerung erfolgt dabei entweder vollautomatisch über Lichtsensoren, manuell über einen Schalter oder kabellos über die mobile SageGlass-App (iOS, Android).

SageGlass wird über ein produkteigenes Steuerungssystem betrieben, dieses lässt sich einfach einbauen und installieren und kann an jedes Gebäudemanagementsystem über TCP/IP, BACnet, RS232 oder LonWorks angebunden werden. Neben den eigens entwickelten Algorithmen, um das Glas zu tönen und aufzuhellen, enthält das System erweiterte Tools für die Kontrolle von Tageslicht, Blendung und Energieverbrauch. Dazu zählen z.B. auf der Grundlage verschiedener projektspezifischer Parameter die geografische Lage, die Ausrichtung des Gebäudes, die ortsbedingten Lichtverhältnisse oder die Belegungen eines Raumes.

 

 

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht.