Keine Barkaution mehr nötig

Für viele Mieter ist nicht die Suche nach der Wohnung oder die Miete selbst ein Problem. In der heutigen Zeit gibt es eher Probleme mit der Kaution oder Provision an den Vermieter. Die Kaution war schon immer ein fester Bestandteil der entsprechenden Angebote für Wohnungen. So wird nicht nur die Unversehrtheit er Wohnung garantiert, sondern auch der Schutz gegen Mietpreller. Heute muss aber niemand mehr das Geld in bar hinterlegen. Dienstleister ermöglichen die Kaution mit anderen Mitteln.

Die Mietkaution von einem Dienstleister hinterlegen lassen

zum Artikel

Mieten: Worauf bei Abstandszahlungen achten?

Abstandzahlungen sind zwischen Nachmietern und Vormietern keine Seltenheit, wenn es darum geht, hochwertige Möbel wie Einbauküchen, begehbare Kleiderschränke und mehr zu übernehmen. Ähnlich kann es auch bei hochwertigen Bodenarten oder Gartenmöbeln sein, die in der vorherigen Mietwohnung verbleiben sollen. Und verständlicherweise will man entsprechende Stücke nicht immer abgeben und dabei gänzlich auf den eigenen Verlusten sitzen bleiben. Dennoch kann man als Vormieter von seinem Nachmieter in Sachen Abstandzahlungen keinesfalls alles verlangen, was einem vorschwebt oder beliebt.

zum Artikel

Einwendungen des Wohnungsmieters gegen Betriebskostenabrechnungen müssen für jedes Abrechnungsjahr neu geltend gemacht werden

Der Bundesgerichtshof hat heute entschieden, dass ein Wohnungsmieter eine Einwendung gegen eine vom Vermieter erstellte Betriebskostenabrechnung auch dann innerhalb der dafür vorgesehenen Zwölf-Monats-Frist erheben muss, wenn er die der Sache nach gleiche Einwendung schon gegenüber früheren Betriebskostenabrechnungen geltend gemacht hat.

Der Kläger verlangt von den Beklagten, seinen Mietern, die Nachzahlung von Betriebskosten. Im Oktober 2004 hatte der Vermieter eine Betriebskostenabrechung für das Jahr 2003 erstellt, in der er unter anderem die Grundsteuer anteilig auf die Mieter umgelegt hatte. Dagegen wandten die Mieter unter anderem ein, dass sie gemäß der mietvertraglichen Vereinbarung nicht zur Übernahme dieser Kosten verpflichtet seien. Auch im Hinblick auf die im November 2005 erstellte Betriebskostenabrechung für das Jahr 2004 machten die Mieter unter anderem diesen Einwand geltend. Schließlich erstellte der Vermieter im Dezember 2006 eine Betriebskostenabrechnung für das Jahr 2005, in der er erneut die Grundsteuer anteilig auf die Mieter umlegte. Zu dieser Abrechnung äußerten sich die Mieter nicht.

zum Artikel

München – Traum-Wohn-Büro-Loft

Wohnung_M4Objektbeschreibung:

Außergewöhnliches Atelier mit Galerie im 1. OG eines 1993/94 sehr schön und liebevoll renovierten und restaurierten alten Bauernhauses ( erstmals erwähnt 1689) in zentraler Lage.
Das Objekt wird derzeit als reines Büro genutzt, könnte aber zum Wohnen umgebaut werden.

Lage:

Zentrumsnähe, gute Infrastruktur, neben einem bekannten Feinschmeckerlokal.

Sonstiges:

Großer Atelier-Raum mit Galerie ca. 150 m²,
weiterer Atelier-Raum ca. 60 m².
2 Räume mit ca. je 20 m². zum Artikel