Pressemitteilung – Mieter müssen nicht immer für Rasen am Haus zahlen

Nebenkosten eines Mietshauses werden in der Regel auf alle Mietparteien umgelegt. Gehören dazu auch Rasenflächen am Haus, die alle Mieter nutzen dürfen, müssen sie entsprechend auch die Kosten für die Pflege der Grünflächen übernehmen. Doch die ARAG Experten weisen darauf hin, dass die Umlage der Kosten nur dann berechtigt ist, wenn der zur Immobilie gehörende Garten ausschließlich den Mietern vobehalten ist. Duldet der Mietshausbesitzer, dass sich auf seiner weitläufigen Grünfläche auch Spaziergänger tummeln, kann er die Kosten für die Pflege der Fläche nicht auf die Mieter umlegen. Mit solch einer öffentlichen Nutzung gehe unter Umständen der erforderliche Bezug zur Mietsache verloren, so die Richter (Bundesgerichtshof, Az.: VIII ZR 33/15).

zum Artikel

Neuer Partner für Nebekostenabrechung – Imcona

Imcona hat sich als eines der ersten Unternehmen auf den Bereich Mietkostenmanagement spezialisiert. Mit uns stehen Ihnen 25 Jahre Expertenwissen rund um Miet- und Betriebskostenabrechnungen zur Verfügung. Wir prüfen Ihre Betriebs- und Heizkostenabrechnungen effektiv und kostengünstig – sowohl bei privaten Wohnungen als auch im Bereich der Gewerbemietverträge. Die Prüfung von Hausgeldabrechnungen für Wohnungseigentümer sowie Mietvertragsanalysen, Vertragsmanagement und die Durchführung von Seminaren und Inhouse-Schulungen im gewerblichen Bereich  runden unser Dienstleistungsangebot ab.
zum Artikel