Sparsam heizen im Winter

In ungefähr 85 % des gesamten Energieverbrauchs ihres Hauses geht auf das Konto der Heizung sowie der Warmwassererzeugung. Wird nun auch noch berücksichtigt, dass circa drei Viertel der Heizanlagen in ganz Deutschland total ineffizient arbeiten, so entsteht schnell der Eindruck, dass in Sachen Heizung viel Geld gespart werden könnte. Es ist daher höchste Zeit, die eigenen Systeme der Heizung zu überprüfen und gegebenenfalls auch den neusten und modernsten Stand zu bringen, um im Winter richtig heizen zu können.

Besonders bei technisch total veralteten Anlagen ist es wichtig, diese durch eine professionelle Heizungsmodernisierung auf den neuesten Stand zu bringen. Dieses geht beispielsweise durch einen hydraulischen Abgleich, einen Pumpentausch oder durch neue Thermostatventile. Durch diese preisgünstigen Maßnahmen werden bereits nach kurzer Zeit die Heizkosten geringer und es entsteht spürbar mehr Wohnkomfort.
Weitere Informationen zum Thema „Richtig heizen“ und Heizsysteme.

Ein perfektes Zusammenspiel

Jede einzelne Maßnahme bei der Heizungsoptimierung hat einen wesentlichen Vorteil: Sie beziehen sich auf die Anlagekomponenten, die in ihrer Heizung entweder bereits vorhanden sind oder aber sich mit geringem Aufwand nachrüsten lassen. Im Detail handelt es sich hierbei beispielsweise um Heizungspumpen, Thermostatventile (Regelungstechnik) sowie Rohrleitungen. Dieses bedeutet, dass auch ohne den Austausch eines Heizungskessels der Energieverbrauch der Heizungsanlage spürbar verringert werden kann und Sie somit die Heizung optimieren.

Planen sie einen Neubau oder eine komplette Modernisierung ihre Heizung, so können sie von einer Systemoptimierung profitieren. Erst die optimale Einstellung des physikalischen Gesamtsystems, welche auch den sogenannten hydraulischen Abgleich beinhaltet, führt zur vollen Entfaltung des gesamten Effizienzpotenzials der neuen Heizungsanlage. Mehr zum Thema „Hydraulischer Abgleich„.

Im Übrigen: Wenn sie die Pumpen ihrer Heizung austauschen oder den hydraulischen Abgleich durchführen lassen, so werden ihnen 30 % der Gesamtkosten vom Staat erstattet. Auch bei einer Bewerbung für staatliche Fördermittel für die umfangreiche Heizungsmodernisierung sollten Informationen über die Optimierungsmaßnahmen gewonnen werden. Für viele Kredite oder Zuschüsse wird ein Nachweis benötigt, welcher bestätigt, dass ihre Anlage auch durch einen hydraulischen Abgleich richtig eingestellt wurde.