Pressemitteilung – Den Naturgewalten vorbeugen: Hochwasserschutzübung in der Toskana Therme Bad Schandau

(lifepr) Bad Sulza, 19.06.2017 – In der vergangenen Woche absolvierten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Toskana Therme Bad Schandau gemeinsam mit dem Unternehmens TDS (Tourismus- und Dienstleistungsgesellschaft Sebnitz mbH) eine Hochwasserübung. Im Rahmen der Übung musste ein Teilbereich der Toskana Therme in einer bestimmten Zeit mit der Hochwasserschutzkonstruktion in Form eines Schutzwalls gesichert werden.

Die Aktion wurde hauptverantwortlich von der Geschäftsführerin der Kreisentwicklungsgesellschaft Sächsische Schweiz, Frau Jana Thiele und dem Residence Manager der Toskana Therme Bad Schandau, Herrn Axel Hausmann, angeleitet und begleitet. Im Anschluss wurden die durchgeführten Arbeiten bewertet. Zur Freude und Zufriedenheit aller Mitwirkenden konnte festgestellt werden, dass die verantwortlichen Mitarbeiter alle Aufgaben und Arbeitsschritte korrekt und zeitgemäß ausführten.

Nach Begutachtung der Arbeiten galt es, die Elemente wieder zurückzubauen und in den dafür vorgesehenen Schutzraum zu lagern. Der Badebetrieb in der Toskana Therme war zu keinem Zeitpunkt eingeschränkt. In Gesprächen mit anwesenden Gästen konnte die Relevanz der Schutzübung thematisiert werden.

Bei der jährlich wiederkehrenden Maßnahme handelt es sich um einen erforderlichen Bestandteil der vorbeugenden Hochwasserschutzübungen. Sie hilft den beteiligten Akteuren, in einem eventuell eintreten Ernstfall zügig und kompetent zu handeln.

Im gesamten Team wurde die Hoffnung laut, dass die Errichtung des Schutzwall auch in Zukunft nur zu Übungszwecken notwendig ist.