Pressemitteilung – Mietpreisbremse auch in Hessen abschaffen

(lifepr) Frankfurt/Wiesbaden, 21.06.2017 – Nachdem die Länder Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein die Abschaffung der Mietpreisbremse in ihren jeweiligen Koalitionsverträgen vereinbart haben, fordert der Landesverbandsvorsitzende von Haus & Grund Hessen, Christian Streim, diesen Schritt nun auch im Land Hessen zu gehen. Erfreulich sei, dass auch die Grünen in Schleswig-Holstein erkannt hätten, dass es wohnungspolitisch sinnvoll ist, diesen Weg mitzugehen.

„Bei der Mietpreisbremse hat sich gezeigt, dass sie ungeeignet ist, steigenden Mieten und Wohnungsknappheit entgegenzuwirken. Im Gegenteil ist durch die Mietpreisbremse bisher keine einzige Wohnung zusätzlich in Hessen gebaut worden“, stellt Streim fest.

Das von der hessischen Landesregierung ausgegebene Ziel, günstigen Wohnraum in angespannten Wohnungsmärkten durch die Mietpreisbremse zu schaffen, ist offensichtlich verfehlt worden. „Anstatt die so dringend benötigten Investoren des Wohnungsneubaus mit nutzlosen Instrumentarien wie der Mietpreisbremse zu gängeln, sollte sich die Politik lieber endlich der Beseitigung des immer massiver werdenden Missverhältnisses von Angebot und Nachfrage zuwenden“, so Streim abschließend.