Wie finde ich den richtigen Mieter (Teil 1)?

Den richtigen Mieter finden, wie geht das? Medien berichten über Mietnomaden und Mieter, die ihre Miete unpünktlich oder gar nicht zahlen. Das kann man entweder schrecklich finden und die Wohnung leer stehen lassen, oder man tut was möglich ist, um einen der vielen ehrlichen Mieter für seine Wohnung zu gewinnen. Denn bei der Suche nach dem richtigen Mieter gibt es vieles, was Sie richtig machen können.

1. Den richtigen Mieter finden mit der fairen Miete

Verlangen Sie einen fairen Mietpreis. Einen solchen können Sie beispielsweise über den örtlichen Mietspiegel von www.miet-check.de ermitteln. Natürlich können Sie auch versuchen, eine (vergleichsweise) überhöhte Miete durchzusetzen. Damit erhöhen Sie allerdings die Wahrscheinlichkeit, dass Sie seriöse Mieter abschrecken, die das Preis-Leistungs-Verhältnis beachten. Dafür werden Sie aber solche Mieter anziehen, die keine andere Wahl haben, als unbedingt schnell eine Wohnung zu finden. Menschen in einer solchen Notsituation werden eher bereit sein, sich auf eine überhöhte Miete einzulassen; dass sie diese dann auch (langfristig) bedienen können (und wollen) ist damit noch nicht gewährleistet. Auch einen so genannten Mietnomaden wird eine überhöhte Miete nicht abschrecken. Im Gegenteil, er wird vielleicht freudig zugreifen, weil es wenig Konkurrenz um die Wohnung gibt.

2. Den richtigen Mieter finden – die Anzeige zur Vermietung

Sie haben unterschiedliche Möglichkeiten, den für Sie passenden Mieter zu finden:

  • Maklersuche: Sie können die Suche delegieren, indem Sie einen spezialisierten Fachmann beauftragen und von dessen Erfahrung profitieren. Aber Sie zahlen dafür einen Preis und sind trotzdem nicht vor schwierigen Mietern sicher. Zudem sollten Sie auch hier auf Qualität achten. Wie in jedem Beruf gibt es die guten und es gibt die anderen. Stellen Sie Ihrem potentiellen Makler also detaillierte Fragen, was genau er für Sie tun kann, und versuchen Sie, dabei einen Eindruck von seiner Person zu gewinnen. Auch die Erfahrungen von Freunden und Bekannten können bei der Maklerauswahl weiterhelfen.

Maklerempfehlungen finden Sie hier.

  • Anzeigen studieren: Es kostet Sie nichts, den Wohnungsmarkt nach Anzeigen von Mietinteressenten zu durchsuchen: Nutzen Sie dazu die einschlägigen Printmedien oder ein Onlineportal.
  • Anzeigen aufgeben: Ebenso können Sie selbst eine Anzeige aufgeben. Dann müssen Sie entscheiden, welche Kontaktart mit den Interessenten Sie bevorzugen. Wenn Sie Ihre Telefonnummer veröffentlichen, müssen Sie mit unterschiedlich zudringlichen Anrufern rechnen. Per Post oder Email dagegen können Sie in aller Ruhe eine Vorauswahl treffen. Eine solche Anzeige können Sie natürlich auch an Schwarzen Brettern, Laternenpfählen oder an Ihrem Autofenster anbringen.
  • Natürlich können Sie Ihr Mietangebot auch im Freundes- und Bekanntenkreis streuen. Das kann manches einfacher machen, aber auch schwieriger – wenn es zum Beispiel zu Streitigkeiten anlässlich der Mietsache  kommt, vermischen sich die private und die geschäftliche Ebene. Das ist nicht nach jedermanns Geschmack.

3. Den richtigen Mieter finden – Vorauswahl und Besichtigung

Sinnvollerweise haben Sie sich im Vorfeld schon überlegt, welche Art von Mieter Sie sich in Ihrer Wohnung wünschen und welche nicht. Eine Aufstellung von wichtigen Kriterien kann dabei helfen, eine Vorauswahl zu treffen. Stehen dann die Besichtigungstermine an, machen Sie möglichst keine Massenführungen. Wenn Sie wirklich einen Eindruck von Ihren potentiellen Mietern gewinnen wollen, laden Sie diese einzeln ein. Das macht zwar mehr Mühe, wird sich aber auszahlen.

4. Den richtigen Mieter finden – das Sondierungsgespräch

Lassen Sie sich nicht zu einer Entscheidung drängen, wenn Sie mit den potentiellen Mietern sprechen. Es lohnt sich, nach dem Gespräch mit den Kandidaten eine Nacht darüber zu schlafen.

Im Gespräch selbst sollten Sie zwar Ihre Vorstellungen von einem guten Mietverhältnis deutlich formulieren. Sie sollten aber auch den Mieter zu Wort kommen lassen, sonst erfahren Sie nichts über ihn, außer die üblichen Zahlen, Daten und Fakten bezüglich Einkommen etc. Sind Sie sich mit Ihrem Verhandlungspartner im Gespräch grundsätzlich sympathisch, ist das sicherlich keine schlechte Grundlage für ein gutes Mietverhältnis.

Lesen Sie in Teil 2, was Sie an Auskünften vom Mietinteressenten verlangen können, bevor Sie sich entscheiden. Und was Sie tun können, wenn Ihr Mieter nicht mehr zahlt.

Bitte beachten Sie: Dieser Artikel ist nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert und erstellt. Wir können jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben übernehmen. Eine Haftung ist somit ausgeschlossen.