Pressemitteilung – küchenwohntrends 2018 – Münchens inspirierende Einrichtungsmesse geht erfolgreich zu Ende

München, 08.05.2018 (lifePR) – Die Premium Messe küchenwohntrends, die am 6. und 7. Mai in München stattfand, stand ganz im Zeichen des Verschmelzens der Räume Küche, Leben, Wohnen. Das neue Konzept der Einrichtungsmesse präsentierte über 150 große Namen der Küchen- und Wohnwelt, spannende architektonische Inszenierungen sowie ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm in und um das Location-Ensemble Zenith, Kohlebunker und Kesselhaus in München Freimann.

Im spektakulären Location-Ensemble des ehemaligen Eisenbahnwerks Zenith, Kohlebunker und Kesselhaus inszenierte trendfairs die Welt des modernen Einrichtens auf neue Weise. Die alten Industriehallen – jede für sich ein architektonisches Highlight – in Verbindung mit dem innovativen Messekonzept, das sowohl bei der Markeninszenierung in Zenith und Kesselhaus als auch in der Sonderausstellungsfläche „Lebensraum“ im Kohlebunker auf offene Raumlösungen setzte, kam bei Besuchern und Ausstellern sehr gut an. Der Verzicht auf typische Messestände in Kesselhaus und Kohlebunker schaffte eine sehr gute Möglichkeit der direkten Kommunikation und gleichzeitig eine zukunftsweisende Alternative im Messeumfeld. Im Zenith zeigten große Marken aus der Welt der Möbel, Küchen und Technik, etc. in thematischem Wechsel inspirierende Stände und Aufbauten ihrer jeweiligen Produkte. So erlebten Besucher und Aussteller einen gekonnten Spannungsbogen, der gleichzeitig unterhaltsam und informativ die Vielfalt des Wohnens unter einem Dach zusammenbrachte.

Michael Rambach, Gründer und Gesellschafter der trendfairs GmbH, zeigt sich stolz auf das komplett neuartige Konzept „Lebensraum“ im Kohlebunker: „Wir zeigen hier im Lebensraum ein Zusammenspiel der Marken. Unsere Architekten haben sieben Wohnwelten innerhalb dieser eindrucksvollen Halle gestaltet. Für Besucher und Aussteller ergeben sich so ganz neue Möglichkeiten und Blickwinkel. Ich freue mich

sehr über das Vertrauen der Aussteller in uns und heute natürlich auch, dass der „Lebensraum“ so großen Anklang findet“. Entsprechend lang war die Verweildauer der Besucher in dieser Halle. Die Aussteller hoben neben der durchdachten, gelungenen Gestaltung auch die hohe Qualität der Gespräche mit den Besuchern hervor.

Die hochkarätig besetzten Podiumsgespräche waren allesamt bis auf den letzten Platz besetzt und beleuchteten aktuelle Themen rund um Wohnen und Küche der Zukunft aus vielfältigen Perspektiven.

Die Besucher – davon 386 Konsumenten und 2.465 Fachbesucher, darunter vorwiegend Küchenstudios und in gleichem Maße Möbelhandel, Architekten und Innenarchitekten – kamen entsprechend der Ziele des Veranstalters dieses Jahr aus ganz Deutschland und Österreich, was die Messe langfristig als überregionale Leitmesse positioniert. Herr Rambach kündigt entsprechend an, dass die Messe im Jahre 2020 in München mit demselben Konzept wieder stattfinden wird.