Weinheim, 06.06.2018 (lifePR) – Mitte Juni ist es soweit: Die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland wird angepfiffen. Für Freunde des runden Leders ist das Epizentrum dann für vier Wochen das Grün der dortigen Stadien. Das Spielfeld wird für die meisten Fans aus aller Welt unerreichbar bleiben. Viele Zuschauer vor Ort werden allerdings über einen anderen Boden gehen. Dieser ist aus Kautschuk und „Made in Germany“: Die Beläge von nora systems sind in den Innenräumen von neun der insgesamt zwölf Spielstätten verlegt – auf einer Fläche von rund 26.500 Quadratmetern. nora systems ist, nach Angaben der deutsch-russischen Außenhandelskammer, nur eines von mehr als 50 deutschen Unternehmen, das an der Planung oder Ausstattung der Austragungsstätten be­teiligt waren.

Von der Ostsee bis zum Uralgebirge gehen die Fans über Kautschukböden

Bereits im September 2012 wurden die Austragungsorte für die diesjährige Fußball-WM bekannt gegeben, in denen die insgesamt 64 Spiele stattfinden werden. Seitdem sind neun Stadien neu entstanden, drei Spielstätten wurden für das Großereignis umgebaut. Bei der Ausstattung kamen an vielen Stellen auch die Böden von nora systems zum Einsatz. Konkret heißt das: Vom westlichsten Spielort Kaliningrad an der Ostsee über St. Petersburg, Moskau, Rostow, Sotschi, Nischni Nowgorod, Wolgograd bis nach Jekaterinburg östlich des Uralgebirges sind die Beläge in Eingangsbereichen, Fluren, Treppenhäusern, Umkleiden und Massageräumen zu finden. Das meistverbaute nora Produkt bei der WM 2018 ist die Noppe. Der Design-Klassiker wurde in unterschiedlichen Formaten und Farben in mehreren Stadien verlegt.

Ein langlebiger und widerstandsfähiger Boden unterstützt Abläufe vor Ort

Im Inneren der Spielstätten gibt es unterschiedlichste Nutzungsbereiche, die ganz spezielle Anforderungen an den Boden stellen. Eine der zentralen Eigenschaften, die in allen Bereichen gefragt war: Strapazierfähigkeit. „Unsere Beläge kommen immer wieder bei internationalen Sport-Großveranstaltungen zum Einsatz, da die dichte Oberfläche diese extrem widerstandsfähig macht und dafür sorgt, dass sie höchsten Belastungen wie den Besucherströmen bei der Weltmeisterschaft problemlos standhalten können“, erklärt Andreas Mueller, CEO bei nora systems. „Außerdem bestehen unsere Böden ausschließlich aus hochwertigen und umweltverträglichen Rohstoffen. Sie sind deshalb besonders emissionsarm und sorgen in allen Bereichen für eine sehr gute Innenraumluft“, ergänzt Mueller. Weitere Vorteile: Die Kautschukböden von nora systems lassen sich problemlos und schnell reinigen und bieten den Spielern und Besuchern überdies hohen Gehkomfort in Verbindung mit Trittsicherheit.

Seit Ende April haben alle Stadien die Betriebserlaubnis und sind somit einsatzbereit. Also: Anpfiff für die Fußball-WM 2018. Am 15. Juli wird dann im Moskauer Luschniki Stadion der Weltmeister-Titel ausgespielt. Feiern werden die Sieger dann auch auf den Böden von nora systems, die dort in den Umkleiden, Korridoren und im Eingangsbereich verlegt wurden.*

* Der Text ist zum Abdruck frei. Wir bitten um ein Belegexemplar.

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht.