Pressemitteilung – Eigenvermarktung voll im Trend

Hamburg, 13.02.2019 (lifePR) – »Zu verkaufen! « – Was bei unseren Nachbarn in Belgien oder den Niederlanden schon lange Usus ist, wird auch bei uns immer beliebter: Hauseigentümer bringen direkt an ihrer Immobilie ein Verkaufsschild an. »Das ist eine bewährte Methode der Selbstvermarktung, doch viele Interessenten erreichen die Eigentümer damit nicht«, sagt der Immobilienexperte Hendrik Richter. Er rät dazu, parallel die wichtigsten Internet-Immobilienportale zu nutzen, um ein möglichst gutes Verkaufsergebnis zu erzielen.

Hendrik Richter weiß, welch große Reichweiten Online-Inserate erzielen können. Zusammen mit seinem Partner Henning Evers betreibt er die Internetportale www.ohne-makler.net und www.gute-makler.de. Die Strukturen des Immobilienmarktes beobachten die beiden bereits seit mehr als zehn Jahren. Und sie können einen Trend ausmachen: Immer mehr Haus- und Wohnungseigentümer vermarkten ihre Immobilie selbst.

Ein wesentlicher Grund: die Maklergebühren. »Wer zahlt schon freiwillig gerne hohe Provisionen? Dieses Geld möchten sich viele Immobilienbesitzer sparen«, sagt Henning Evers. Zumal in Deutschland jeder Makler frei über die Höhe seiner Gebühren entscheiden kann. Die mangelnde Transparenz schade dem Ansehen der Branche, so Evers.

Dazu kommt eine oftmals mangelnde Qualifizierung der bundesweit rund 50.000 tätigen Immobilienmakler. In Deutschland darf jeder, der sich berufen fühlt, Immobilien vermitteln. Er muss lediglich ein Gewerbe anmelden und die behördliche Erlaubnis nach Paragraph 34c der Gewerbeordnung nachweisen. Henning Evers und Hendrik Richter fordern deshalb, die Qualifizierung voranzutreiben und eine verpflichtende Berufsordnung für Immobilienmakler einzuführen.

Mit oder ohne Makler – worauf kommt es bei der Entscheidung an? »Wer ein Einfamilienhaus in einer Metropolregion verkaufen möchte, wird auch in Eigenregie einen guten Preis erzielen«, ist sich Hendrik Richter sicher. Auf jeden Fall sollten Verkäufer auf das Internet setzen. Denn mehr als zwei Drittel der potentiellen Käufer gehören zur jüngeren Generation – und die sucht ihr neues Zuhause online. Erste Wahl für Anbieter: die großen Immobilienportale. »Die sind zwar nicht kostenlos, dafür erzeugen sie aber erheblich mehr Resonanz als unbekannte, kostenlose Portale«, verdeutlicht Richter. Für besonders sinnvoll hält er die Kombination mehrerer bekannter Portale, über die sich mehrere Millionen Nutzer erreichen lassen.

Das Immobilienportal ohne-makler.net, das größte Internetangebot für ausschließlich provisionsfreie Immobilien, setzt genau da an: Die darauf geschalteten Anzeigen werden auf Wunsch automatisch auf wichtige Portale übertragen, ohne dass der Anbieter das Objekt jedes Mal neu am Computer eingeben muss. »Das spart nicht nur Zeit, sondern auch Geld«, unterstreicht Hendrik Richter. Der Eigentümer bewahrt bei ohne-makler.net jederzeit die Kontrolle über die Kosten.

Bei einem spezielleren Objekt, etwa einer Villa an einem weniger gefragten Ort oder einem ländlich gelegenen Gutshof mit Mängeln, raten die beiden Experten allerdings zur Beauftragung eines Maklers. Er sollte folgende Kriterien unbedingt erfüllen:

– Der Makler kann entweder eine berufliche Qualifikation vorweisen oder ist seit mindestens fünf Jahren erfolgreich tätig.

– Er erhält auf Internetportalen gute Bewertungen, ist in der Region bekannt und verfügt über langjährige Erfahrung in der Branche.

– Die Website des Maklers ist gut gestaltet und verfügt über aussagekräftige sowie verständliche Internetexposés.

– Der Makler ist ein Immobilien-Sachverständiger oder mindestens im Sprengnetter Online-Bewertungs-Service gelistet.

– Grundsätzlich gilt: Bei Vergabe eines Exklusiv-Maklerauftrags ist die Ermittlung eines marktgerechten Angebotspreises für den Verkäufer kostenlos.

»Wir prüfen und bewerten jeden Makler genau«, versichern Henning Evers und Hendrik Richter, die Eigentümern auf dem Internetportal gute-makler.de kostenlose Empfehlungen für professionelle Immobilienverkäufer geben. Statt auf Suchalgorithmen oder weiche Qualitätsmaßstäbe setzen die Marktkenner ausschließlich auf die individuelle Einzelbetrachtung. »Die Qualität sichern wir mit einer eigens programmierten, umfangreichen und aktuellen Datenbank«, erläutert Richter die Prinzipien. Ob mit Makler oder in Eigenregie – beide Portale sind für den Eigentümer wertvolle Instrumente, um seine Immobilie gewinnbringend zu veräußern.

Unternehmen
Evers Internet GmbH & Co. KG

Zur Pressemitteilung auf LifePR.de<br /