Pressemitteilung – Schörghuber erweitert Programm für Feucht- und Nassraumtüren

Ampfing, 05.07.2019 (lifePR) – In öffentlichen Gebäuden wie beispielsweise Schwimmbädern, Duschräumen, Großküchen oder anderen Räumen mit hohen hygienischen Vorschriften kommt es darauf an, dass auch die Türen direkter und langanhaltender Nässe standhalten müssen. Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, hat Schörghuber ein umfangreiches Türenprogramm für Feucht- und Nassräume im Angebot und bietet für jede Anforderung eine passende Lösung an. Dabei können Architekten, Verarbeiter und Händler nicht nur aus vielfältigen Gestaltungs- und Kombinationsmöglichkeiten wählen, sondern erhalten diese Spezialtüren auch zu sehr attraktiven Preisen. Zudem entsprechen die nach DIN EN 16580 sowie RAL RG 426-3 geprüften Schörghuber Türen standardmäßig der höchsten Beanspruchungsgruppe 4 (Extrem).

Feuchtraumtüren

Feuchtraumtüren kommen in Räumen, die keiner dauerhaften, sondern nur geringer und kurzzeitiger Luftfeuchtigkeit ausgesetzt sind, zum Einsatz. Daher werden Feuchtraumtüren beispielsweise in Fluren, Arztpraxen oder Sanitärbereichen eingesetzt, in denen gelegentlich durch Wischen des Bodens ein leichter Wasserfilm entsteht. Die aus Holz- und Holzwerkstoffen bestehenden Feuchtraumtüren sind aufgrund der speziellen Fertigungstechnik und des HPL-Schichtstoffs sehr robust und widerstandsfähig. Standardmäßig sind die Türen mit einem PUR-Anleimer an der Türblattunterkante ausgestattet, der als Feuchteschutz dient und das Eindringen von Feuchtigkeit verhindert. Zudem sind weitere Funktionen wie Brandschutz, Rauchschutz, Schallschutz Rw, P = 32, 37 und 42 dB, Einbruchschutz RC 2, Strahlenschutz, Klimaklasse III sowie Barrierefreiheit optional kombinierbar. 

Nassraumtüren

In Bereichen, in denen es immer wieder kurzzeitig zu hoher Luftfeuchtigkeit kommt oder auch geringfügig Spritzwasser auftritt, eignen sich die neuen Nassraumtüren von Schörghuber. Hierzu zählen auch Räume, in denen keine Fensterlüftung möglich ist und kurzzeitig Kondenswasser aufkommt. Nassraumtüren werden oft in Badezimmern, Duschräumen, Vorräumen von Schwimmbädern oder Räumen ohne Fensterlüftung eingesetzt. Die nach DIN EN 16580 bzw. RAL RG 426-3 geprüften Nassraumtüren bestehen aus Holz- und Holzwerkstoffen, sind aber aufgrund des besonderen Herstellungsverfahrens und der speziellen Ausstattung nässeunempfindlich. Die neuen Nassraumtüren halten kurzer Luftfeuchtigkeit und Nässeeinwirkung stand und sind dank ihrer speziellen Konstruktion sehr widerstandsfähig und langlebig.

Standardmäßig sind die Nassraumtüren mit einem robusten HPL-Schichtstoff, sowie einem verdeckt liegenden Kunststoff-Anleimer für zusätzliche Absicherung vor Feuchtigkeitseinfluss, ausgestattet. Die Unterkante dieser Nassraumtür besteht aus massiven, feuchteresistentem PU-Material. Die Beschläge sind aus hochwertigem Edelstahl. Auch die Nassraumtüren sind mit Funktionen wie Brand-, Rauch-, Schall- und Einbruchschutz kombinierbar. Die neue Nassraumtür bietet im Vergleich zur holz- und holzwerkstofffreien Nassraumtür Plus einen deutlichen Preisvorteil.

Nassraumtüren Plus

Die Nassraumtür Plus eignet sich ideal für den Einsatz in Schwimmbädern, Wellnessanlagen, öffentlichen WC- und Sanitärbereichen, Laboren, Großküchen und hochwassergefährdeten Gebäuden. Aufgrund der strengen Hygienevorschriften in diesen Bereichen sind häufig Reinigungen mit starken Reinigungsmitteln erforderlich, denen auf Dauer nur die Nassraumtür Plus standhält. Diese Räume sind längerer Zeit oder teilweise auch dauerhaft sehr hoher Luftfeuchtigkeit sowie Nässe ausgesetzt und es kann zur Bildung von Tropfwasser kommen. Daher sind auch die Anforderungen an die Materialien und Bauweise der Türelemente sehr hoch, diese müssen absolut nässeunempfindlich sein. Die Nassraumtür Plus wird holz- und holzwerkstofffrei hergestellt und besteht zu einhundert Prozent aus nässeunempfindlichem Material, wodurch sich die Spezialtür mit Langlebigkeit auszahlt. Die Premiumklasse der Nassraumtüren ist standardmäßig mit einer besonders robusten HPL-Oberfläche und angegossener PU-Kante ausgestattet. Hochwertige Edelstahlbeschläge und Schlösser mit spezieller Beschichtung sorgen zudem für Korrosionsschutz. Die Nassraumtür Plus bietet auch im Vergleich zur Nassraumtür aus Holz- und Holzwerkstoffen mehr Möglichkeiten hinsichtlich kombinierbare Funktionen und Ausstattungen.

Beide Nassraumtüren-Varianten sind nach den gleichen Kriterien geprüft. Allerdings unterscheiden sich die beiden Varianten in dem Einsatzgebiet von Objekten. Die Nassraumtür Plus ist für Bereiche mit hoher und langfristiger Wassereinwirkung geeignet, die Nassraumtür hingegen eignet sich in Bereichen mit wenig starker und gelegentlicher Nässeeinwirkung.

Unternehmen
Schörghuber Spezialtüren KG

Zur Pressemitteilung auf LifePR.de<br /