Grillen auf dem Balkon

Alles was Sie über das Grillen auf Ihrem Balkon wissen müssen

Das gemeinsame Grillen mit Familie und Freunden gehört zu einem gelungenen Sommer einfach dazu. Das Grillen auf Ihrem Balkon ist jedoch nicht unter jeden Umständen erlaubt. Es bedarf einer Abstimmung mit Ihrem Vermieter und Ihren Nachbaren um unnötigen Ärger zu vermeiden. Erfahren Sie in diesem Artikel, worauf Sie als Mieter beim Grillen auf dem Balkon oder der Terrasse achten sollten. 

Grillen auf dem Balkon – Regelung im Mietvertrag 

Zunächst einmal gilt: Ein Gesetz, das Ihnen als Mieter das Grillen auf Ihrem Balkon grundsätzlich verbietet, existiert nicht. Im Umkehrschluss gibt es jedoch auch kein festgeschriebenes Recht, das Ihnen das Grillen auf Ihrem Balkon explizit erlaubt. Daher wird der Sachverhalt in der Regel im Mietvertrag geregelt. Der Vermieter hat hier beispielsweise das Recht, das Grillen mit Holzkohle auf dem Balkon oder der Terrasse zu untersagen. Wenn Sie sich dem Mietvertrag widersetzen kann das eine Abmahnung oder eine Kündigung zur Folge haben. 

Gibt es eine maximale Anzahl und pauschalisierte Zeiten, in denen das Grillen auf dem Balkon erlaubt ist? 

Im Internet kursiert das Gerücht, dass eine Regel existiert, wann und wie oft ein Mieter pauschal den Grill auf seinem Balkon entzünden darf. Eine pauschalisierte Regel gibt es hierzu allerdings nicht. Es handelt sich dabei immer um gerichtliche Einzelfallentscheidungen. 

Dürfen Ihre Nachbarn auch ein Wörtchen mitreden?

Generell greift hier das Gebot, das eine gegenseitige Rücksichtnahme sicherstellen soll. Wenn Ihr Vermieter also keine Einwände hat, dass Sie auf Ihrem Balkon grillen, müssen Sie des Weiteren sicherstellen, dass Sie dabei Ihre Nachbarn nicht stören. Eine Störung kann beispielsweise durch eine starke Rauch- und Qualmentwicklung hervorgerufen werden. In besonders schweren Fällen droht Ihnen sogar eine Geldstrafe auf Grund eines Verstoßes gegen das Immissionsschutzgesetz. Gelegentlicher Grillgeruch muss jedoch von Ihren Nachbarn toleriert werden. 
Ein Gespräch mit Ihren Nachbarn (verbunden mit einer Einladung zu Ihrem Grillabend?) schafft beidseitiges Verständnis und trägt zur Konfliktvermeidung bei. 

Denken Sie beim Grillen auf dem Balkon jedoch ebenfalls an das Einhalten der gesetzlichen Nachtruhe. 

Tipps und Tricks – qualmfrei durch den Grillabend

Diese Tipps und Tricks helfen Ihnen, den größten Störfaktor beim Grillen auf Ihrem Balkon zu eliminieren – den Qualm. 

Elektrogrill statt Holzkohle

Bereits durch die Wahl des richtigen Grills lässt sich die Rauchentwicklung massiv eindämmen. Verwenden Sie beispielsweise statt einem Holzkohlegrill einen Gas- oder Elektrogrill. 

Grillzange statt Gabel

Durch die Wahl des richtigen Grillbestecks lässt sich nicht nur die Rauchentwicklung reduzieren. Wenn Sie beispielsweise mit der Gabel ins Fleisch stechen, tropft Fett oder Fleischsaft auf die heiße Glut und sorgt damit zwangsläufig für eine erhöhte Qualmentwicklung. Darüber hinaus besteht hier eine Gesundheitsgefahr, da bei diesem Vorgang Benzypren entsteht, was zu einer der Hauptursachen für Magenkrebs zählt. 

Vorbereiten und abtupfen 

Die Marinade von Grillfleisch basiert oft auf Öl, welches ebenfalls in die heiße Glut tropfen kann. Daher sollten Sie mariniertes Grillfleisch vor dem Grillen stets abtupfen. 

Aluschalen statt Grillrost

Wenn Sie sicher gehen wollen, dass kein Fett oder Fleischsaft in die Glut tropft, verwenden Sie Aluschalen für das Grillgut. Nach dem Grillen können Sie die Flüssigkeit, die sich in der Aluschale gesammelt hat, problemlos abgießen. 

Tipps und Tricks – sicheres Grillen auf Ihrem Balkon

Diese Tipps und Tricks helfen Ihnen, den Grillabend auf Ihrem Balkon sicher und gefahrlos zu genießen. 

  • Den Elektrogrill einem Holkohl- oder Einweggrill vorziehen
    Ein Elektrogrill führt nicht nur zu einer geringeren Rauchentwicklung, sondern ist darüber hinaus die sicherste Grillvariante. Die Hitze kann individuell reguliert werden und es kommt nur selten zu einem Funkenflug. Eine besondere Gefahr stellen hier die Einweggrills dar, da bei dieser Grillvariante der Funkenflug außerordentlich hoch ist. 
  • Auf sicheren Stand des Grills achten
  • Brennbare Deko entfernen
  • Auf den Ernstfall vorbereitet sein
    Sollte es widererwartend zu einem Brand kommen, ist es hilfreich, wenn sich ein Feuerlöscher in greifbarer Nähe befindet. 

Grillen auf Ihrem Balkon – legal, sicher und ohne Ärger 

Es gibt kein generelles Grill-Verbot auf Balkonen oder Terrassen, jedoch auch kein festgeschriebenes Recht, welches Ihnen das Grillen an diesen Örtlichkeiten erlaubt. Halten Sie sich an Ihren Mietvertrag und begegnen Sie Ihren Nachbarn mit Respekt. Gespräche können helfen, Verständnis bei Ihrem Gegenüber zu wecken. Sicherheit steht auch beim Grillen auf dem Balkon an erster Stelle und sollte zu jeder Zeit gewährleistet sein. Achten Sie des Weiteren auf eine möglichst geringe Rauch- und Qualmentwicklung und halten Sie sich an die gesetzlich vorgegebene Nachtruhe. So wird Ihr Grillabend auf Ihrem Balkon oder Ihrer Terrasse ein voller Erfolg – nicht nur für Sie und Ihre Gäste.

Bild von Carola68 auf Pixabay