Heizkosten senken: Infrarotheizung kaufen und andere Wege um Heizkosten zu sparen!

Wer es in der kalten Jahreszeit angenehm warm in den eigenen vier Wänden haben möchte, muss dafür fast jährlich mehr zahlen. Die Heizkosten machen mittlerweile einen sehr großen Teil der Energiekosten in einem Haushalt aus, so dass immer mehr Verbraucher nach Mitteln und Wegen suchen, um die Kosten für die Heizenergie nach unten zu drücken. Dabei müssen vor allem Haushalte mit einer Elektroheizung viel Budget aufbringen, um im Winter für eine angenehme Raumtemperatur zu sorgen.
Doch lassen sich die Heizkosten auch ganz einfach senken. Oftmals reichen schon kleinere Veränderungen aus, um für eine deutliche Reduzierung der Heizkosten zu sorgen. Wer also dringend nach Möglichkeiten sucht, um den Bedarf an Heizenergie und die damit verbundenen Kosten nach unten zu drücken, kann dies mit ganz unterschiedlichen Mitteln erreichen.
Im Folgenden haben wir Ihnen einen Ratgeber entworfen, der sich ausschließlich mit Möglichkeiten zur Senkung der Heizkosten beschäftigt. So erhalten Sie hier wertvolle Tipps, mit denen sich die Haushaltskasse schonen und viel Heizenergie einsparen lässt.

Mit einer Infrarotheizung Heizenergie einsparen

Immer mehr Haushalte in Deutschland entscheiden sich dafür eine Infrarotheizung als Ergänzung zum vorhanden Heizungssystem zu nutzen. Denn mit einer Infrarotheizung gelingt es nicht für eine gemütliche Wärme zu sorgen, sondern auch Heizkosten einzusparen. Dabei sind Infrarotheizungen auch optisch ein echter Hingucker und haben nicht mit den meist unschönen und eingestaubten Heizkörpern in Wohnräumen gemeinsam. Denn Infrarotheizungen werden immer häufiger in stilvollen und modernen Einrichtungsgegenständen verbaut, so dass man das Heizungssystem in den eigenen vier Wänden kaum noch wahrnimmt. So werden Infrarotheizungen mittlerweile in Spiegeln, Bildern, Dekorationen und Wandpaneele verbaut und macht demnach auch optisch etwas her. Der Markt für Infrarotheizungen boomt derzeit. Wenn Sie eine Infrarotheizung kaufen wollen, können Sie für weitere Informationen einfach hier klicken.

Der große Vorteil bei Infrarotheizungen ist neben der Preisersparnis für Heizkosten eine sehr gemütliche Wärmeausstrahlung. Denn anders als Heizkörper erwärmen Infrarotheizungen nicht die Raumluft, sondern einen festen Gegenstand mittels elektromagnetischer Wellen. Die Wärme kann hierbei deutlich länger gespeichert werden, als es bei klassischen Heizkörpern der Fall ist. Auf diese Weise lässt sich eine trockene und warme Raumluft vermeiden und dabei noch Geld sparen.

Die richtige Raumtemperatur einstellen

Fährt man die Raumtemperatur nur um einen Grad herunter, lassen sich schon mehr als sechs Prozent der sonst anfallenden Heizkosten einsparen. So ist die richtige Einstellung der Raumtemperatur entscheidend, um möglichst sparsam zu heizen. Die optimale Raumtemperatur im Winter liegt bei circa 21 Grad Celsius im Wohnbereich. In Küche und Schlafzimmer reichen hingegen oftmals 18 Grad Celsius aus, um für eine angenehme Wärme zu sorgen. Doch drehen die meisten Haushalte die Heizungen in der kalten Jahreszeit komplett auf, so dass nicht selten eine Raumtemperatur von mehr als 25 Grad Celsius herrscht. Mit dem Herunterdrehen der Heiztemperatur gelingt es so die Haushaltskasse zu schonen und sich vor kostspieligen Nachzahlungen bei der Jahresabrechnung zu bewahren.

Stoßlüften statt dauerhaft gekippte Fenster

Für viele Verbraucher ist eine frische Raumluft entscheidend für den Wohlfühlfaktor in den eigenen vier Wänden. So ist es in vielen Haushalten in Deutschland Usus die Fenster im Wohnbereich dauert in der Kippstellung zu haben. Doch kostet dies deutlich mehr Heizenergie, da kalte Außenluft ständig in den Innenraum gelangt und so für ein konstantes Aufheizen der Heizkörper sorgt. Um für Frischluft in den eigenen vier Wänden zu sorgen, empfiehlt es sich daher eher mehrmals am Tag stoßzulüften, anstatt die Fenster dauerhaft gekippt zu halten. Besonders nachts oder bei der Abwesenheit während der Arbeitszeit oder dem Einkauf im Supermarkt sollte man alle Fenster schließen, um Heizenergie einzusparen.

Die Heizkörper nicht zustellen

Wenn Heizkörper durch Möbel wie einem Sofa oder einer Schrankwand zugestellt werden, wird deutlich mehr Heizenergie benötigt, um die gewünschte Raumtemperatur zu erreichen. Der Wärmestau durch Möbel kann bis zu 15 Prozent mehr Heizkosten verursachen, so dass Heizkörper unbedingt frei bleiben sollten. Nur so gelingt es die Wärme bestmöglich im Wohnraum zu verteilen und den Heizenergieverbrauch zu senken.

Heizkörper regelmäßig Entlüften

Wenn sich zu viel Luft in einem Heizkörper ansammelt, wird deutlich mehr Heizenergie benötigt, um für eine angenehme Wärme zu sorgen. So sollte man die Heizkörper zu Beginn jeder Heizsaison entlüften, um den Verbrauch von Heizenergie zu senken. In Mietwohnungen sind die Mieter selbst dafür verantwortlich die Heizkörper regelmäßig zu entlüften. Laut Energieexperten lassen sich bis zu 50 Euro im Jahr allein durch das Entlüften der Heizkörper einsparen.