Pressemitteilung – Fuẞball, Handball, Hockey … und die Decke hält

Arnstorf, 11.05.2021 (lifePR) – In Sporthallen herrscht für gewöhnlich reges Treiben: Sei es beim Sportunterricht in Schulen, bei Trainingseinheiten von Vereinen oder sonstigen Aktivitäten und Veranstaltungen. Diesen Anforderungen müssen auch die eingesetzten Bauteile, wie z. B. die Deckensysteme, gerecht werden. Dabei ist nicht nur gute Akustik ausschlaggebend, sondern vor allem Sicherheit und Funktionalität.

Metalldecken mit besonderer mechanischer Beanspruchung, wie sie in Sporthallen, Schwimmbädern oder Schulen auftritt, benötigen somit einen Nachweis der Stoßfestigkeit nach EN 13964 Anhang D oder DIN 18032-3. Man spricht hier von der sogenannten Ballwurfsicherheit.

Bei der Ballwurfprüfung müssen die Deckensysteme auftreffenden Bällen mit einer Geschwindigkeit von bis zu 65 km/h, standhalten und dürfen dabei nicht zu stark verformt oder zerstört werden – bzw. dürfen sich keine Elemente lösen. Dabei lassen sich je nach Verwendungszweck verschiedene Klassen bestimmen: Gymnastikräume (Klasse 3A), Schwimmhallen (Klasse 2A) sowie Sport-, Turn- und Mehrzweckhallen (Klasse 1A).

Die Lindner Group verfügt über drei ballwurfsichere Deckensysteme, geprüft nach EN 13964 in den Klassen 1A/2A/3A:

– Einhängedecke LMD-E 213 BWS

– Streckmetalldecke, eingehängt, mit betonter Fuge; LMD-St 213 BWS

– Streckmetalldecke, direkt befestigt; LMD-St 700 BWS

Die Deckensysteme überzeugen nicht nur in der Optik, sondern auch in der Funktion: Aufgrund der verdeckt liegenden Unterkonstruktion verfügen sie über ein homogenes Erscheinungsbild und sind zudem in Großformaten von bis zu 3.000 x 1.250 mm verfügbar. Die Deckenelemente sind einfach zu montieren und sehr flexibel: Mithilfe der einzeln bedienbaren, abklappbaren und verschiebbaren Deckenelemente lassen sich Revisionsarbeiten problemlos durchführen. Für großformatige Streckmetallelemente stehen auch geprüfte Revisionsklappen zur Verfügung.

Die Einhängedecke besticht außerdem durch eine gleichmäßige Optik mit akustisch wirksamen Perforationen von max. 3 mm Durchmesser und betonten Fugen in beide Richtungen.

Die Streckmetalldecken zeichnen sich durch vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten aufgrund variabler Maschenarten, -formen und -größen aus – erhältlich in elementierter oder flächiger Ansicht.

Eine Integration von Beleuchtung oder weiteren Einbauten ist möglich. Die Einbau- und Anbauleuchten der Lindner Leuchtenfabrik, SHL 298 und SYS 298, sind dafür bestens geeignet und ebenfalls nach DIN 18032 und EN 13964 auf Stoßfestigkeit geprüft.

Unternehmen
Lindner Group KG

Zur Pressemitteilung auf LifePR.de<br /