Pressemitteilung – Einfamilienhäuser – Unser gutes altes Steckenpferd

Heidenheim, 21.07.2021 (lifePR) – Mit den klassischen Einfamilienhäusern fing alles vor langer Zeit an – und immer noch ist dieser Prototyp der Fertighäuser sehr gefragt. Die Grundform ist dieselbe geblieben, die modernen Variationen aber sind beinahe so zahlreich und individuell wie die Bauherren selbst. Wir bauen es immer wieder gern.

Das kleine, einfach strukturierte Einfamilienhaus war in den Fünfziger und Sechziger Jahren des alten Jahrhunderts besonders gefragt als Zuhause der deutschen Familie während des Wiederaufbaus und in der Phase des so genannten Wirtschaftswunders. Besonders im Schwäbischen war das „Häusle baua ein Traum, den die meisten Menschen hatten und mit Sparsamkeit und großem Fleiß umsetzten. Damals ähnelte aus praktischen Gründen in der Regel ein Haus dem anderen. Später wurden die Möglichkeiten des Holzfertigbaus umfangreicher und es kam immer mehr Individualität ins Spiel, sodass der Typus allmählich variiert werden konnte.

Heute ähnelt ein Einfamilienhaus kaum noch dem anderen – die Variationen sind beinahe so zahlreich wie die Bauherren, alleine die Grundform scheint noch leise durch. Denn um den Herd und den Kamin herum sitzen und wohnen die Familienmitglieder so gern beieinander wie eh und je. Wohl fühlen sie sich auch deshalb, weil sie ihr ganz persönliches Zuhause gebaut haben. Der moderne Holzfertigbau ermöglicht ihnen dazu einen beinahe grenzenlosen Gestaltungsspielraum.

Unternehmen
Lehner Haus GmbH