Pressemitteilung – Produktivitätskrise mit Digitalisierung stoppen

Karlsruhe, 31.03.2020 (lifePR) – Während sich Krisenmeldungen überschlagen, erleben die meisten mittelständischen Unternehmer, Freiberufler und Selbstständigen eine existenzielle Krise mit weitreichenden gesamtwirtschaftlichen Konsequenzen.

Doch ein Schaden lässt sich dank Digitalisierung minimieren – leider bewahren nur wenige Unternehmer einen kühlen Kopf dafür.

Vollblutunternehmerin und Geschäftsführerin der immowenk GmbH Vanessa Wenk stellt jetzt Weichen für digitale Umsetzungsstrategien, was in der Immobilienbranche ohnehin ein Novum darstellt.

„Wir arbeiten schon länger daran, aber die jetztige Situation zwingt uns dazu, die Digitalisierung unserer Verkaufsprozesse zu beschleunigen“, fasst die Immopreneurin zusammen.

„Die Gesundheit unserer Kunden und Mitarbeiter geht vor, aber es gibt ein Leben nach der Krise. Und das möchten wir bei immowenk GmbH jetzt schon gestalten.“

Interessenten, die das Haus für eine Besichtigung nicht verlassen möchten, haben jetzt bei der immowenk GmbH drei Optionen.

1. Objekt-Videos

In diesen werden Fotos, Grundrisse und Ausstattungsmerkmale vom Makler der immowenk GmbH persönlich und ausführlich beschrieben.

2. 360-Grad Rundgang

Diese Darstellung macht alle Räume aus allen Winkeln sichtbar und schließt die Brücke zwischen virtueller und analoger Welt. Der Betrachter entscheidet Tempo und Perspektive der virtuellen Begehung. Dies kann am PC oder am Smartphone passieren.

3. Virtueller Besichtigungstermin

Vor Ort und persönlich begehen Makler mit Interessenten, die im Home-Office bequem das Objekt begutachten. Im Rahmen der Führung werden alle Fragen via Facetime, Skype, Zoom oder Whatsapp beantwortet.

Dieses zukunftsweisende Konzept birgt ein großes Potenzial für Karlsruhe und hat eine Vorbildsfunktion, die über die Immobilienbranche hinausgeht. Kunden der immowenk GmbH nehmen diese erweiterten Services bereits dankend an.

„Auf diese Weise reduzieren wir die Ausfallquote unserer Besichtigungstermine und schützen die Gesundheit von Kunden und Mitarbeitern“, freut sich Vanessa Wenk.

Die Stadt Karlsruhe profitiert von solch einem Engagement kurze, mittlere und lange Sicht, weil Gewerbesteuern erhalten bleiben, weitere Arbeitsplätze entstehen und die dadurch entstandene Kaufkraft weitere Sektoren florieren lässt.

Unternehmen
Immowenk GmbH

Zur Pressemitteilung auf LifePR.de<br /