Pressemitteilung – Echte Experten erkennen

Stuttgart, 17.10.2019 (lifePR) – Kleinere Arbeiten am und im Zuhause führen viele gerne selbst durch, das spart Zeit und vor allem Geld. Bei größeren Dingen hilft es jedoch nichts: Ein Profi muss ans Werk. Zum Beispiel wenn der gewünschte Bodenbelag für eine lange Lebensdauer und robuste Strapazierfähigkeit vollflächig fest auf den Untergrund geklebt wird. Der Fachmann soll professionell, zügig und hochwertig sein – all dies zu einem fairen Preis. Doch was zeichnet einen guten Handwerker eigentlich aus und wie erkennt man einen solchen zuverlässig?

Nicht eingehaltene Termine, hohe Rechnungen und fehlerhafte Arbeiten – so sehen die Sorgen beim Bestellen eines Handwerkers aus. Laut einer Umfrage von Splendid Research von 2018 hat mehr als jede/r vierte Deutsche im Jahr zuvor einen Handwerker beauftragt. Gerade für Arbeiten, die Spezialwissen erfordern und die technisch exakt ausgeführt werden müssen, empfiehlt sich unbedingt der Fachmann. Er beherrscht das richtige Verlegen des jeweiligen Bodenbelags. Dieser wird idealerweise vollflächig fest geklebt, um strapazierfähiger, robuster und infolgedessen langlebiger zu sein. Bei einer Fußbodenheizung wird durch das Kleben des Bodenbelags die Wärme besser und schneller in den Raum geleitet. Das hebt den Komfort und schont den Geldbeutel bezüglich der Heizkosten.

Zuvor ist aber entscheidend, dass der Untergrund korrekt vorbereitet wird. Als Profi weiß der Bodenleger genau, worauf bei welchem Belagsmaterial zu achten ist. Dank Baustoffen mit dem EC1-Siegel oder „Blauen Engel“ bleibt das Zuhause garantiert wohngesund.

Positiv ist, wenn sich der Handwerker umgehend nach der ersten Anfrage zur Abstimmung eines Vor-Ort-Termins meldet, um ein Angebot zu erstellen. Pünktlich eingehaltene Termine bei Beratung und später in der Ausführung sind immer ein Pluspunkt für das Handwerk. Stimmt der Eindruck schon in dieser Angebotsphase nicht, wird es in der Folge meist auch nicht besser.

Bereits im persönlichen Gespräch legt ein guter Handwerker die genaue Vorgehensweise für die nötigen Arbeiten fest. Er erklärt, welcher Bodenbelag sich für die Anforderungen vor Ort und Wünsche der Bauherren am besten eignet. Zugleich zeigen seriöse Betriebe detailliert auf, wie die Verlegung abläuft und wie Beeinträchtigungen für die Bewohner vermieden werden. Sie beraten, wo Anschlüsse zu Bestandflächen erforderlich sind und wie sich diese Übergänge gestalten lassen. Ein detailliertes, nachvollziehbares Angebot für die geplanten Arbeiten ist ein ebenso deutliches Zeichen von Qualität.

Indiz für einen empfehlenswerten Handwerksbetrieb ist oft, wenn er in einer Innung vertreten ist. Auch Referenzen auf der Homepage sind ein zuverlässiges Zeichen. Bei der Suche nach professionellen Fachbetrieben hilft die Homepage des Bundesverbands Parkett und Fußbodentechnik (www.bv-parkett.de/cms/fachbetriebe.html) weiter. Dort filtert eine Suchmaschine aus dem Umkreis der eingegebenen Postleitzahl alle im Verband gemeldeten Handwerkerbetriebe. Besonders empfehlenswert sind aber auch Unternehmen, die sich über positive Mundpropaganda einen guten Ruf erarbeitet haben. Solche Betriebe sind wider Erwarten in der deutlichen Mehrzahl.

Mehr Informationen zum Kleben von Bodenbelägen gibt es bei IBK – Initiative Bodenbeläge kleben unter www.ibk-fussboden.de online.

Bildunterschrift:

Geht es um Bau- und Renovierungsmaßnahmen, soll Rat gut aber nicht teuer sein. Qualifizierte Handwerker melden sich in der Regel schnell auf Anfragen für Begehungstermine bei Bauherren. Soll ein Bodenbelag verlegt werden, empfiehlt sich das vollflächige feste Kleben. So werden Teppich, Vinylböden, Parkett und Co. besonders strapazierfähig. Der Experte weiß, wie wichtig eine professionelle Untergrundvorbereitung (s. Bild) ist und welcher Bodenbelag sich in welchem Wohnbereich eignet. Ist sein Betrieb Mitglied in einer Handwerksinnung, können Bauherren weitestgehend beruhigt sein.

PD-Foto: IBK

Unternehmen
IBK – Initiative Bodenbeläge kleben

Zur Pressemitteilung auf LifePR.de<br /