Wir ziehen um: Das ist bei einem Wohnungswechsel zu beachten

Ein Umzug steht ins Haus? Dann ist eine gute Planung gefragt, denn ansonsten wird so ein Wohnungswechsel zu einem schwierigen Unterfangen. Eine neue Wohnung finden, Kisten packen, den Umzug organisieren – bevor man sich in der neuen Bleibe einrichten kann, ist einiges zu tun. Und auch sonst gibt es bei einem Wohnungswechsel vieles zu beachten.

Kisten packen, Verträge kündigen – bei einem Umzug gibt es viel zu erledigen.

Einfach, rechtssicher & digital vermieten!

Mit Vermieter+ hast du uneingeschränkten Zugang auf eine Vielzahl essentieller Funktionen und Services, die du als Vermieter brauchst. Du sparst viel Zeit und schaffst dir damit ein sorgenfreies Vermieterleben.
Mehr erfahren >>

Ein Wohnungswechsel steht bevor: Was ist zu tun?

Bevor Sie in die neue Wohnung umziehen können, gibt es noch ein paar Dinge zu tun, auch in der alten Wohnung. Gegebenenfalls müssen Sie als Mieter ihre Wohnung vor der Übergabe an einen neuen Mieter weiß anstreichen. Das gilt aber nur, wenn das im Mietvertrag festgehalten oder mit dem Vermieter so besprochen wurde.

Allerdings kann es sein, dass Sie für Schäden an der Wohnung aufkommen müssen, jedenfalls dann, wenn diese absichtlich oder durch grob fahrlässiges Verhalten entstanden sind. Normale Gebrauchsspuren werden in der Regel vom Vermieter gezahlt, wobei durchaus im Mietvertrag oder durch eine individuelle Vereinbarung festgelegt sein kann, dass die Wohnung nach einer bestimmten Anzahl an Jahren vom Mieter renoviert werden muss. Dazu gehören folgende Leistungen:

  • Wände neu anstreichen
  • Bodenbeläge austauschen
  • Gegebenenfalls Möbel oder andere Einrichtungsgegenstände ersetzen, die man beim Einzug übernommen hat, die aber zwischenzeitlich kaputt gegangen sind

Grundlegend für einen Umzug ist natürlich, dass man früh genug den Vermieter kontaktiert und den Mietvertrag fristgerecht kündigt. Ansonsten kann es sein, dass Sie über einige Monate hinweg doppelte Mietzahlungen leisten müssen, weil Sie in der Übergangsphase zwei Mietverträge gleichzeitig haben.

Wer früher aus der Wohnung ausziehen möchte, als es die gesetzliche Kündigungsfrist verlangt, sollte sich um einen Nachmieter bemühen, um die Kosten für die alte Wohnung bis zum Vertragsauslauf zumindest nicht komplett tragen zu müssen. Zu beachten ist jedoch, dass der Vermieter nicht dazu verpflichtet ist, den Nachmieter auch zu akzeptieren.
Um auch für Telefon und Internet nicht womöglich doppelt zu bezahlen, sollten die Verträge ebenfalls frühzeitig gekündigt oder umgemeldet werden. Gleiches gilt für den Strom- oder Gasanbieter sowie eventuell vorhandene Zeitungsabonnements.

Organisation ist alles: Die richtige Planung

Eine genaue Planung des Umzugs ist nicht immer möglich, da der Wohnungswechsel in manchen Fällen sehr spontan vorgenommen werden muss. Wenn es die Umstände aber zulassen, sollte man drei bis vier Monate vor dem Umzug mit der Planung beginnen. Wer die folgenden Punkte beachtet und nicht zu kurzfristig mit der Organisation des Umzugs beginnt, erspart sich viel Stress und Ärger.

Drei bis vier Monate vor dem Umzug:
Abgesehen davon, dass der neue Mietvertrag zu unterschreiben und der alte frühzeitig zu kündigen ist, sollte der genaue Termin für Ihren Umzug so früh wie möglich feststehen, damit Sie dementsprechend die weiteren Planungen vornehmen können. Beantragen Sie beim Arbeitgeber früh genug Ihren Sonderurlaub, falls dieser nötig ist.
Wenn Sie die Möbel selbst transportieren möchten oder größere Einzelstücke dabei sind, ist es ratsam, dafür einen Kleintransporter anzumieten. Auch das sollte nicht zu kurzfristig entschieden werden.

Wer sich neue Möbel anschaffen möchte, sollte sie rechtzeitig bestellen und die Lieferzeiten mit einplanen, die sechs bis zwölf Wochen betragen können. Die neuen Möbel werden auf Wunsch direkt an die neue Adresse geliefert oder dorthin, wo sie bis zum Umzug zwischengelagert werden können.

Wer ein Umzugsunternehmen engagieren will, sollte frühzeitig Angebote vergleichen.

Zwei Monate vor dem Umzug:
Sofern Sie ein Umzugsunternehmen benötigen, müssen Sie sich früh genug mit der Suche nach einem passenden Anbieter beschäftigen und Angebote vergleichen. Ansonsten gilt es, ausreichend Helfer für den Umzugstag zu organisieren.

Je nach Vereinbarung mit dem neuen Vermieter, stehen für die neue Wohnung noch Renovierungsarbeiten an, für die eventuell Handwerker zu beauftragen sind. Gegebenenfalls möchten Sie die Wände auch aus Einrichtungszwecken neu anstreichen. Daher sollten Sie früh genug erfragen, ab wann Sie die Wohnung betreten können. Nutzen Sie die Gelegenheit, um die neue Wohnung genau auf Schäden oder Mängel hin zu überprüfen und diese schriftlich und mit Fotos zu dokumentieren, damit sie Ihnen beim nächsten Auszug nicht im Übergabeprotokoll des Vermieters zur Last gelegt werden können.

Denken Sie auch daran, gegebenenfalls einen Termin für den Sperrmüll zu vereinbaren und einen Lagerraum anzumieten, falls Sie manche Dinge zwischenlagern möchten. Nutzen Sie den Umzug, um die Wohnung plus Dachboden oder Kellerraum auszumisten und vielleicht das ein oder andere auf dem Flohmarkt oder im Internet zu verkaufen.

Ein Umzug ist eine gute Gelegenheit, die Wohnung auszumisten.

Einen Monat vor dem Umzug:
Außerdem sollten Sie rechtzeitig damit anfangen, die Habseligkeiten in Umzugskartons zu packen. Dafür braucht man Packmaterial und Kartons, um die Sie sich früh genug kümmern sollten. Verpacken Sie nach und nach alle Sachen, die Sie bis zum Umzug nicht mehr brauchen. Am besten notieren Sie auf den Kartons, was sich jeweils darin befindet und in welchen Raum die Kiste in der neuen Wohnung gestellt werden soll.

Zum Be- und Entladen von Transporter und Autos ist viel Platz nötig. Je nachdem, wie die Platzverhältnisse auf der Straße vor der neuen Wohnung sind, sollten Sie eine Genehmigung beantragen, um die Straße am Umzugstag absperren zu dürfen.

Nicht zu vergessen: Für den bevorstehenden Umzug einen Nachsendeauftrag bei der Post stellen. Vereinbaren Sie zudem mit Ihrem aktuellen Vermieter Termine für das Ablesen des Zählerstands und die Wohnungsübergabe.

Der Umzugstag: Weniger Stress und mehr Ordnung

Haben Sie alles erledigt, kann der Wohnungswechsel kommen. Für den Umzugstag selbst sollten Sie ausreichend Verpflegung für die Helfer bereitstellen und sie mit Kaffee, Wasser und anderen Getränken versorgen. Außerdem müssen Handwerkszeug und für alle Fälle auch Erste-Hilfe-Material vorhanden sein.
Bevor der Umzug losgehen kann, sollten Sie die letzten Habseligkeiten in Kisten verpacken. Instruieren Sie die Helfer, welche Kisten und Möbel wie transportiert werden und wo was in der neuen Wohnung hinkommt.

Beschriftete Kisten und Kartons bieten eine ungemeine Erleichterung bei der Organisation. Ist darauf notiert, in welchen Raum die betreffende Kiste gehört, schafft das außerdem gleich mehr Ordnung im Umzugschaos. Hinweise wie „Achtung, zerbrechlich“ auf den Kisten mindern das Risiko, dass Ihre Sachen durch den Umzug Schäden davontragen oder sogar kaputt gehen.
In diesem Zusammenhang ist es hilfreich, bei Möbeln, die abgebaut werden müssen, die Einzelteile mit Bleistift zu beschriften. Das erleichtert und beschleunigt den Aufbau.

Beschriftete Kartons erleichtern die Organisation.

Wenn Sie ein Haustier haben, das mit Ihnen umzieht, sollten Sie ihm den Trubel, der bei einem Umzug herrscht, ersparen. Viel Hektik und fremde Menschen bewirken Stress beim Tier.
Aus diesem Grund sollten Sie wissen, wie Sie Ihrem Haustier Umzugsstress ersparen können. Gerade Katzen merken früh, dass sich eine große Veränderung anbahnt und reagieren oftmals scheu, wenn in der Wohnung plötzlich so viel Aufruhr herrscht.

Am besten ist es, sie schon ein paar Tage vor dem Umzug bei Personen unterzubringen, mit denen sie vertraut ist. Wenn das nicht geht, sollten Sie die Katze am Umzugstag mit ihren Sachen in einem abgeschlossenen Raum lassen. In der neuen Wohnung sollten Sie der Katze möglichst viel Vertrautes bieten, damit sie sich besser an die neue Umgebung gewöhnt.

Nach dem Umzug: Was ist zu tun?

Nach dem Umzug stehen das Einrichten der Wohnung sowie das Aufbauen der restlichen Möbel an. Geben Sie das Material und Werkzeug, dass Sie sich für den Umzug geliehen haben, möglichst schnell wieder zurück.

Einrichten, ummelden, Adressänderung bekanntgeben – das steht nach dem Umzug an.

Doch es gibt auch andere wichtige Dinge außerhalb der Wohnung, die in den ersten beiden Wochen nach dem Umzug zu erledigen sind.

So müssen Sie sich beim Bürgeramt um Ihre Ummeldung kümmern, sodass Sie offiziell unter der neuen Adresse oder gegebenenfalls in Ihrem neuen Wohnort gemeldet sind.

Denken Sie auch daran, Ihren Ausweis, Fahrzeugpapiere und andere wichtige Dokumente ändern zu lassen und bei allen nötigen Ämtern und Behörden Ihre neue Adresse bekanntzugeben. Das gilt außerdem für Ihren Arbeitgeber, Versicherungen, die Krankenkasse und Banken.

 

Bilder
Abbildung 1: Fotolia.com © lordn #142136315
Abbildung 2: Fotolia.com © Andrey Popov #99594360
Abbildung 3: Fotolia.com © animaflora #109595145
Abbildung 4: Fotolia.com © purplequeue #97430658
Abbildung 5: Fotolia.com © SolisImages #10968811

23 Kommentare zu “Wir ziehen um: Das ist bei einem Wohnungswechsel zu beachten”

  1. Wir möchten unseren Umzug im kommenden Jahr längerfristig vorbereiten, um Stress zu vermeiden. Wir liegen also genau in dem von Ihnen empfohlenen Zeitfenster von drei bis vier Monaten. Die Organisation so schrittweise und mit idealer Zeitvorgabe zu beschreiben, hilft uns ungemein. Vielen Dank hierfür!

  2. Als ich damals bei meinen Eltern ausgezogen und in das Studentenwohnheim eingezogen bin, hatte ich viel zu viele Möbel für mein kleines Zimmer. Da ich in eine andere Stadt gezogen bin, habe ich mir einen Lagerraum gemietet und einen Teil meiner Möbel dort untergestellt. Mittlerweile passt zwar alles in meine Wohnung, aber ich finde es immer noch sinnvoller einen Lagerraum zu mieten als seine Sachen bei irgendwelchen Freunden oder Bekannten unterzustellen.

  3. Meine Freundin und ich haben endlich eine neue Wohnung gefunden und werden bald zusammenziehen. Das heißt aber, dass wir unsere ganze Möbel und Sachen ausmisten müssen, da es kein Platz für alles gibt. Das ist ein sehr guter Tipp, eine Lagerbox zu mieten, um die Sachen zu lagern, die wir verkaufen oder entsorgen möchten. Danke für den Beitrag!

  4. Es stimmt wirklich, dass bei einem Umzug ist eine gute Planung gefragt, denn ansonsten wird so ein Wohnungswechsel zu einem schwierigen Unterfangen. Gut zu wissen, das sich die Wohnung nur weiß streichen muss, wenn das im Mietvertrag so festgehalten wurde. Zum Glück haben wir uns für die Unterstützung durch einen Umzugsservice entschieden.

  5. Wir haben für unseren Umzug ein Verpackungsdienst angestellt und Tipps hier finde ich wunderschön! Ich werde unbedingt für Arbeiter besten Kaffee im Chemnitz finden. Auch die Idee mit Markierung, im welchen Zimmern welche Schachtel verlassen sein sollen, wird alles in Ordnung bringen.

  6. Meine Schwester zieht nächstes Jahr in eine neue Wohnung und ich helfe ihr bei den Vorbereitungen für den Umzug. Sie möchte gerne eine Umzugsfirma und ich habe gerade überlegt, ob wir jetzt schon nach einem Unternehmen suchen sollen, wenn sie erst im März umzieht. Zwei Monate vorher finde ich ganz gut für die Planung. An die Renovierungsarbeiten der alten Wohnung habe ich gar nicht gedacht, da ist es gut nochmal über Handwerker nachzudenken. Ich werde das mit meiner Schwester nochmal genauer besprechen.

  7. Wir wollen jetzt zusammen mit meinem freund Umziehen und diesen Beitrag finde ich sehr nützlich. Vielen Dank für den Tipp, ein Lager für die Zwischenlagerung von Möbel mieten. Auch danke für die Erinnerung, einen Sonderurlaub für die Umzugswoche zu nehmen.

  8. Bei einem Umzug ist die Änderung von wichtigen Dokumenten neben der körperlichen Anstrengung das anstrengendste für mich persönlich. Anfang nächsten Jahres werde ich ebenfalls umziehen und deshalb bereite mich schonmal auf das Wichtigste vor. Aktuell möchte ich schonmal einen Anbieter für Haushaltsauflösung finden, damit ich später keinen Stress deswegen habe.

  9. Bei uns geht es nicht um ein Wohnungsumzug, aber wir möchten bald ein Geschäftsumzug organisieren. Ich denke aber, dass auch hier die richtige Planung wichtig ist. Mal schauen, ob es reibungslos verläuft.

  10. Vielen Dank für diese Tipps für den Umzug in eine neue Wohnung! Unser Umzug steht in ein paar Monaten an. Wir haben zwar einen Umzugsservice bestellt, doch müssen wir viele Dinge natürlich auch selbst erledigen. Guter Hinweis, dass es wichtig ist, sich nach dem Umzug beim Bürgeramt umzumelden!

  11. Mein Onkel ist derzeit auf der Suche nach einem Unternehmen für Firmenumzüge. Es ist gut zu wissen, dass man eventuell für Schäden in dem alten Gebäude aufkommen muss. Ich hoffe, dass er einen passenden Anbieter finden wird.

  12. Wir ziehen in zwei Monaten um. Einen Großteil der Möbel werden wir von einem Unternehmen transportieren lassen. Ein guter Tipp ist aber, Möbel mit langen Lieferzeiten jetzt schon einzuplanen und bestenfalls sogar an die neue Adresse liefern zu lassen.

  13. Gut zu wissen, dass man mindestens 3–4 Monate vor einem Umzug mit der Planung beginnen sollte, wenn dies möglich ist. Meine Cousine möchte in 4 Monaten umziehen, dann werden wir wohl jetzt auch mit den ersten Schritten beginnen, dass später alles glattläuft. Da ihr Hausrat recht groß ist, überlegen wir auch uns Hilfe von einem Profi zu besorgen. Danke für die Tipps!

  14. Für uns steht auch bald ein Umzug an. Wir haben auch schon frühzeitig neue Möbel bestellt und organisieren unsere Möbellagerung über eine Firma, was auch recht hilfreich sein kann. Man muss immer an so vieles denken bei einem Umzug und ich finde im Beitrag hier ist alles super aufgezählt. Vielen Dank dafür.

    1. Hallo,
      vielen Dank für den Beitrag und den Link zu zitzelsberger-umzuege.
      Wenn Ihr dafür gezielt Werbung machen möchtet haben wird super Angebote (99 Euro / Jahr).

      Schreib mir gerne an info@miet-check.de :))) Ich freue mich auf Deine Nachricht.

      Viele Grüße
      Jochen von Miet-Check

  15. Ich werde bald umziehen. Es ist interessant, dass die Planung beim Umzug das Wichtigste ist. Man sollte schon früh damit anfangen. Ich hoffe, dass mit der Firma für Umzüge auch alles gut klappen wird.

  16. Danke für den Tipp, sich nach dem Umzug beim Bürgeramt für die Ummeldung zu melden. Ich werde ebenfalls umziehen und möchte einige Schränke und Tische zwischenlagern. Für ein passendes Lager suche ich daher noch einen passenden Anbieter.

    1. Hallo Maria,
      vielen Dank für den Beitrag und den Link zu blu-sky.
      Wenn Ihr in dafür gezielt Werbung in Mainz und Frankfurt machen möchtet wir haben da super Angebote (99 Euro / Jahr).

      Schreib mir gerne an info@miet-check.de :))) Ich freue mich auf Deine Nachricht.

      Viele Grüße
      Jochen von Miet-Check

  17. Organisation ist tatsächlich alles. Das habe ich selbst auch schon erlebt. Zum Glück haben wir damals einen tollen Platz für unsere Möbeleinlagerung gefunden.

    1. Hallo,
      vielen Dank für den Beitrag und den Link.
      Wenn Ihr dafür gezielt Werbung machen möchtet haben wird super Angebote (99 Euro / Jahr).

      Schreib mir gerne an info@miet-check.de :))) Ich freue mich auf Deine Nachricht.

      Viele Grüße
      Jochen von Miet-Check

  18. Danke für den Beitrag zum Umzug, jetzt weiß ich auf was wir beim Umzug achten müssen. Unsere alte Wohnung war zwar sehr schön, aber aufgrund der Arbeit meines Mannes werden wir erstmal umziehen. Hast du noch Tipps zum Ausmisten, haben da große Probleme.

  19. Ich habe gerade deinen Blog-Artikel gelesen und fand ihn sehr informativ und interessant. Ich schätze die Art und Weise, wie du das Thema behandelt hast und die detaillierten Informationen, die du bereitgestellt hast. Liebe grüße Mathias

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert