Pressemitteilung – KfW-Effizienzhaus 40 jetzt im Standard

Rheinau-Linx, 14.02.2019 (lifePR) – Die beständigen Innovationen wie das Plusenergie-Haus-Konzept oder das erste Passivhaus machen den Fertighaushersteller WeberHaus zu einem Impulsgebe für umweltschonende und energiesparende Bauweise. Nun führt das Unternehmen die neue Generation der Außenwand ein und erhöht somit den Hausbau-Standard. Dank der neuen Außenwand ÖvoNatur Therm erfüllt zukünftig jedes WeberHaus bereits in der Standardausführung die Voraussetzungen für ein KfW-Effizienzhaus 40. „Für uns ist es eine logische Konsequenz, dass wir nun diesen Schritt gegangen sind und die Dämmeigenschaft unserer innovativen Gebäudehülle weiter optimiert haben“, sagt Gerd Manßhardt, Geschäftsführer bei WeberHaus.

Nachwachsender Rohstoff

Seit jeher baut das Familienunternehmen ressourcenschonende Häuser. Bereits 1990 entwickelte WeberHaus das erste Niedrigenergiehaus. Dabei verzichtet der Hersteller bei seinen Häusern komplett auf synthetische, erdölbasierende Dämmstoffe wie Polystyrol, auch unter dem Markennamen Styropor bekannt, und setzt auf das ökologische Baumaterial Holz. Das natürliche Material sorgt nicht nur für ein komfortables Wohnklima, sondern schont auch die Umwelt. Die Wandstärke der neuen ÖvoNatur Therm beträgt 395 Millimeter und der U-Wert liegt bei sehr guten 0,11 W/m2K. Zum Vergleich bei einem Passivhaus muss der U-Wert unter 0,15 W/m2K betragen. Damit ist die Voraussetzung für ein KfW-Effizienzhaus 40 gegeben und künftige Bauherren können sich über die Vorteile der KfW-Förderung mit einem Tilgungszuschuss von bis zu 10.000 Euro freuen.

Jedes WeberHaus auch ein Smart Home

Des Weiteren nimmt der Fertighausanbieter seine Haussteuerung WeberLogic 2.0 in die Grundausstattung. Damit lassen sich nicht nur sämtliche Lichter und Raffstores zentral steuern, auch ganze Szenen, Einzelraum-Temperaturregelung, Anwesenheitssimulationen, Multimedia und vieles mehr sind realisierbar. Über eine zentrale Schnittstelle und von unterwegs per Tablet oder Smartphone können alle vernetzten Funktionen gesteuert werden. Das System WeberLogic 2.0 nutzt bei der Kommunikation mit den einzelnen Elementen den etablierten EnOcean-Funkstandard. Somit ist zukünftig jedes WeberHaus ein intelligentes Smart Home.

Unternehmen
WeberHaus GmbH & Co.KG

Zur Pressemitteilung auf LifePR.de<br /