Pressemitteilung – 10.000 Euro für den Goetheturm

Frankfurt am Main, 08.12.2017 (lifePR) – „Für unsere Mieter in Frankfurt war er ein beliebtes Ausflugsziel, viele verbinden ein Stück Lebensgeschichte mit dem Goetheturm. Es war eine Ehrensache für uns, dass wir den Wiederaufbau dieses Wahrzeichens mit einer angemessenen Spende unterstützen“, betonte Dr. Thomas Hain. Der Leitende Geschäftsführer der Nassauischen Heimstätte nutzte mit seinen Geschäftsführungskollegen Monika Fontaine-Kretschmer und Dr. Constantin Westphal die letzte Aufsichtsratssitzung des Jahres, um Peter Feldmann den symbolischen Scheck in Höhe von 10.000 Euro zu überreichen. Der Frankfurter Oberbürgermeister und stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende zeigte sich beeindruckt: „Mit dieser großzügigen Spende helfen sie, nicht nur ihren Mietern, sondern allen Frankfurtern ein Stück Heimat bald wiederzugeben. Privates Engagement hat in dieser Stadt eine lange Tradition und ich hoffe, dass sich noch viele Unternehmen an der Nassauischen Heimstätte ein Beispiel nehmen. Ihnen gebührt auf jeden Fall die Ehre, dass Sie mit dieser Spende die 100.000 Euro-Marke des städtischen Spendenkontos geknackt haben.“

Der Goetheturm war in der Nacht vom 11. auf den 12. Oktober wahrscheinlich einem Brandstifter zum Opfer gefallen. Für seinen Wiederaufbau hat die Stadt unmittelbar nach der Katastrophe einen Spendenaufruf gestartet, dem sich die Nassauische Heimstätte angeschlossen hat. Spendenkonto bei der Frankfurter Sparkasse: DE55 5005 0201 0200 6525 75, BIC HELADEF1822, Stichwort: Wiederaufbau Goetheturm.